Willkommen in der Matrix I 2020 - Stef Smith - Girl in the Machine


Das Projekt
Das theater MERIDIAN dresden und das projekttheater dresden beginnen mit "Willkommen in der Matrix I" den ersten Teil eines mehrjährigen Projektes zur Zukunft der Demokratie.
„Die Demokratie ist eine veraltete Technologie…sie hat Reichtum, Gesundheit und Glück für Milliarden Menschen auf der ganzen Welt gebracht. Aber jetzt wollen wir etwas Neues ausprobieren“
„Die NSA sieht alles, Google weiß alles, Apple hört alles mit.“ Regierungen, Geheimdienste und Großkonzerne arbeiten an der Totalüberwachung. Es geht um unsere Grundrechte. Es geht um unseren Wert als Menschen. Der Einsatz der Künstlichen Intelligenz wird unsere Gesellschaft und die Arbeitswelt nachhaltig verändern.
Ausgehend vom Theaterstück „Girl in the Machine“ von Stef Smith und dieses erweiternd werden wir einen zeitlichen Bogen von 1940 bis 2040 schlagen, von einer Kindheit nach dem Zweiten Weltkrieg erzählen und Jugendliche mit Vorstellungen über ihre Zukunft zu Wort kommen lassen.
Das Stück
Polly und Owen sind beruflich erfolgreich und total verliebt. Sie fühlen sich bereit, es mit der Welt aufzunehmen – und nach Pollys jüngster Beförderung kann das Leben kaum noch besser werden. Aber als eine geheimnisvolle neue Technologie sich in ihr Leben schleicht, die Entspannung und Erholung vom anstrengenden Alltag bereithält, wird ihre Welt auf den Kopf gestellt.
Während sich die Grenze zwischen Realität und Virtualität rasch auflöst und die Menschen anfangen sich zu wehren, sehen sich Polly und Owen mit der Frage konfrontiert, ob sie sich einig sind in ihren Vorstellungen von Leben und Freiheit.
Die Autorin
Stef Smith studierte Drama und Theatre Arts an der Queen Margaret University in Edinburgh. Seit ihrem Abschluss 2009 ist sie als Autorin tätig. Bereits 2012 erhielt sie den Olivier Award für ihr Stück Roadkill. Swallow war eine Auftragsarbeit des renommierten schottischen Traverse Theatre. Stef Smith erhielt im Rahmen des "Science & Theatre"- Autor*innenwettbewerbs am Theater Heilbronn den mit 2000 Euro dotierten Förderpreis.



Besetzung

 

Regie: Arne Retzlaff

Komposition und Musik: André Obermüller

Interviews und Projektionen: José-Alexander Retzlaff

Darsteller: Anna Tarkhanova, Ursula Schucht, Martin Doering und Moritz Stephan

 

Wir danken den Schülern der Klasse 10d des Vitzthum Gymnasiums Dresden: Lasse Bernard, Lea Koska, Ruben Lutz, Marc Pegatzki, Paul Schlieder, Marie Schütze, Julius Uhlig und Roman Zajcev für ihre Mitarbeit.

 

Fotos: Bodo Kamratowsky

 


Termine im projekttheater dresden

  • 22. Oktober 20:00 
  • 23. Oktober 20:00
  • 24. Oktober 20:00
    • 25. Oktober 20:00 
    • 22. Januar 20:00
    • 23. Januar 20:00
    • 24. Januar 20:00
    • 06. Mai 20:00
    • 07. Mai 20:00