Aufspüren Jagen Entsorgen - Sprache der Neuen Rechten




Ausgangspunkt Sprache

 

„Jeder Mensch hat seine eigene Sprache. Sprache ist Ausdruck des Geistes.“ Novalis

 

Die Welt ist in Veränderung. So auch unser Land. Dies schafft Verunsicherung. Die Suche nach Erklärungen und Lösungen für die Gestaltung der Zukunft, der Sicherung der ökonomischen, ökologischen und moralischen Grundlagen und Strukturen bewegt mehr und mehr Menschen.

 

Nach den Wahlerfolgen der AfD, der Zuspitzung und Radikalisierung des politischen Diskurses in unserem Land verändert sich die Gesellschaft. Ein Mittel dieser Auseinandersetzung ist die Sprache.

 

Sprache ist Träger von Sinn und Überlieferung, Schlüssel zum Welt- und Selbstverständnis und zentrales Mittel zwischenmenschlicher Verständigung. 

Die geschriebene und gesprochene Sprache ist ein Medium des Denkens und der Weltauffassung schlechthin, eine Methode zur Übermittlung von Gefühlen und Wünschen.

 

Sprache kann zur Einschüchterung, als  Unterdrückungsmechanismus und zur Erhaltung von Macht eingesetzt werden.

Diktaturen können durch Sprache Einfluss auf das Denken der Bevölkerung auszuüben, indem sie eine vorgeschriebene Sprache einsetzen, um die Kommunikation und das Denken der Bevölkerung in enge, kontrollierte Bahnen zu lenken.

 

Zur Sprache zählt auch die Körpersprache, die nonverbale Kommunikation, die Gestik, Mimik, der Blickkontakt.

 

Hier verbindet sich Sprache in direkter Weise mit den Möglichkeiten des Theaters.

 

                                       Ziele

 

„Die Entfremdung von der Heimat geht immer durch die Sprache am schnellsten und leichtesten, wenn auch am leisesten vor sich.“ Kai Hülsmann

 

         Aufgezeigt werden soll, wie die Sprache der Neuen Rechten die Kommunikation, den Umgang miteinander, das Klima im öffentlichen Diskurs verändert.

 

         Die Sprache als Ausgangspunkt für Manipulation, Einschüchterung, Hass und Aufruf zur Gewalt.

 

         Aufzeigen der Entwicklung und Radikalisierung der Sprache in den letzten Jahren.

 

         Analyse der offiziellen Schriften wie Grundsatzprogramme, Wahlprogramme bis hin zu bewussten sprachlichen Provokationen und Hassbotschaften im Internet.

 

        Recherche bei AfD, Pegida, Institut für Staatspolitik, Compact, Sezession.

        Untersuchung von Interviews in Talkshows, auf YouTube und in Sozialen Medien.

 

         Konzentration auf Themen wie Werte, Zuwanderung, Demokratie, Medien, Bildung, Kultur, Umwelt, Arbeit und Zukunft.

 

         Historische Erfahrungen und Vorstellungen der Umgestaltung der Gesellschaft in der Zukunft.

 

        Aufzeigen der Systematik des Einsatzes von Sprache zum Zwecke der Erlangung von Aufmerksamkeit, der Benutzung der Medien und der Manipulation der Öffentlichkeit.

 

        Analyse der Ziele, der Mittel und der Vernetzung der Neuen Rechten in Deutschland.

 

Präsentation des Theaterstückes in verschiedenen Theatern und in Schulen als Bestandteil der Politischen Bildung und Aufklärung.

„Die Menschen gebrauchen ihren Verstand nur, um ihr Unrecht zu rechtfertigen, und ihre Sprache allein, um ihre Gedanken zu verbergen.“ Voltaire

 

                                                                                        Termine

 

Premiere: 21.09.2018

Weitere Vorstellungen: 22.09./10.11./11.11./29.11./30.11.2018 projekttheater dresden



                                                                                                               Förderung

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.




Kommunale Kulturförderung der Landeshauptstadt Dresden



Amadeu Antonio Stiftung